Citroen DS 21 Pallas 4-Gang manual


Jahrgang1969
Tachostand km115’000 (garantiert)
MFKJa, ab MFK-Veteran
StandortObfelden bei Affoltern am Albis
Preis CHFreserviert
Kontakt+41 79 229 88 71 | Email
Zylinder 5
Hubraum ccm2175
PS115
Getriebe4-Gang Handschaltgetriebe
Farbesilber
InterieurLeder mittelbraun

Die Menge an faszinierenden Klassikerautos ist schier grenzenlos. Während der eine für achtzylindrige Dickschiffe aus den Staaten schwärmt, liebäugelt ein anderer mit der Verspieltheit italienischer Eleganz, und ein Dritter verliert sein Herz an die Schrulligkeit englischer Roadster. Für alle Geschmäcker ist etwas dabei, doch dann gibt es noch eine Handvoll Modelle, die ein jeder fasziniert. Man darf sie auch als Kult-Autos bezeichnen. Diese Auswahl wäre zweifelsohne ebenfalls eine Schnittmenge verschiedenster Vorlieben, mit ziemlicher Sicherheit käme darin aber die Citroën DS vor, denn die lässt niemanden kalt. 1955 vorgestellt, schlug sie ein wie die sprichwörtliche Bombe und selbst heute, beinahe siebzig Jahre später, kann man nur staunen ob des Mutes und der Genialität, die der französische Hersteller damals an den Tag gelegt hatte. Gleichzeitig fragt man sich, was die Ingenieure rund um Konstrukteur André Lefèbvre und Designer Flaminio Bertoni geritten hatte, sich dazu zu entschließen, mal eben alles anders zu machen, als es bisher im Automobilbau Usanz war. Es ist kein Geheimnis, dass die Baujahre 66-69 zu den begehrten Jahrgängen gehören. Sie sind technisch ausgereift, versprühen im Innern aber noch das Flair der Ur-Déesse. Dass das hier angebotene Fahrzeug ein ganz besonderes ist, soll der nachfolgende Beschrieb erläutern.

Am 22. August 1969 wurde die DS 21 von ihrem Erstbesitzer beim Polizeiinspektorat Basel Stadt – so hieß das Straßenverkehrsamt damals, in Verkehr gesetzt (der ursprüngliche Fahrzeugausweis liegt dem Wagen im Original bei). Der Besitzer, der den Citroën mit einer Pallas-Ausstattung bestellt hatte, war kein Geringerer als einer der renommiertesten Schweizer Plakat- und Werbegrafiker der Nachkriegszeit. In jenen Tagen hatte er sein erfolgreiches Werbeatelier aber bereits abgegeben, um sich nur noch der bildenden Kunst zu widmen. Ein eigens für ihn gegründetes Museum, das 2023 leider seine Tore schloss, hatte sich den Arbeiten des Künstlers gewidmet. Das Paar, auch die Ehefrau war Grafikerin, bewohnte eine Altstadtwohnung im Zentrum von Basel. Es ist bis heute eines der wenigen Häuser in der Zeile geblieben, das über eine eigene Garage verfügt. Vermutlich wurde sie eigens in das Haus integriert, um die DS zu beherbergen. Als der Besitzer 1996 verstarb, blieb die DS im Besitz der Witwe. Einige Jahre später übergab sie den Wagen einem Citroën-Sammler. Die rund 97’000 Kilometer, die die DS bis dahin zurückgelegt hatte, sind garantiert und belegen, dass das Auto während der ersten dreissig Jahre nur sporadisch zum Einsatz gekommen war. Das erklärt auch, dass der Sammler das Bijou Gleichenjahrs ohne Aufwand als Veteran vorführen konnte. Zur selben Zeit begann die aktuelle Besitzerin mit der Suche nach einer DS. Mehrere Jahre schaute sie sich mal diesen, mal jenen Wagen an, doch keiner erfüllte die Erwartungen der Dame. Erst als sie mit der Hilfe eines Garagisten Kontakt zu eben jenem Citroën-Enthusiasten aufnehmen konnte, wurde sie fündig. Die Originalität, der unberührte Zustand und die Tatsache, dass es sich um denjenigen Jahrgang handelte, den sie sich gewünscht hatte, führten dazu, dass sie 2007 zur dritten und bislang letzten Besitzerin dieses einmaligen Wagens wurde. Im Laufe der vergangenen 17 Jahre bewegte sie die Déesse sommers regelmäßig und passte das Wetter, pendelte sie damit zwischen Zug und Luzern. Der Fahreindruck der DS ist makellos und löst Begeisterung aus, nicht nur beim Piloten, sondern auch bei Passanten am Wegesrand. Besonders hervorzuheben ist die Tatsache, dass das Dach des Citroën, das bekanntlich aus Kunststoff besteht, wie zum Zeitpunkt der Auslieferung unlackiert geblieben ist, was für die mustergültige Originalität dieser DS spricht. Der Verkauf erfolgt ab neuer Veteranen-MFK inklusive originaler Gebrauchsanleitung, einem DS 21 Verkaufsprospekt und etlichen Belegen, die mit den Logos namhafter Markenspezialisten bedruckt sind. Beweis dafür, dass die DS nur in kundige Hände gelangte. Die Farbe, die Pallas-Ausstattung, die garantierte geringe Laufleistung, die Schweizer Erstauslieferung und die Geschichte dieser DS 21 sprechen für sich und werden jeden, der auf der Suche nach einem solchen Modell ist, begeistern.